Lebensmittelallergien herausfinden

Woher weiss ich, gegen welche Lebensmittel ich allergisch bin? Wie finde ich es heraus?

Das Video wurde für die Nutzung in unserer NALA App optimiert. Du kannst sie Dir hier kostenlos herunterladen.

 

Zusammenfassung

  • In diesem Video geht es darum wie Du herausfindest, gegen welche Lebensmittel Du (oder Dein Kind) allergisch bist. ℹ️
  • Am besten helfen hier Allergie-Tagebücher (bspw. über die NALA App), wo man eintragen kann, was man isst und wann welche Symptome auftreten. 📖
  • Alternativ kann man auch mit einer hypoallergenen Diät (bestehend aus Kartoffeln & Reis) anfangen, und dann Schritt-für-Schritt weitere Lebensmittel hinzufügen. WIchtig ist hier das Hinzunehmen eines Ernährungsberaters oder Allergologen, damit Du weiterhin ausreichend mit allen Nährstoffen versorgt bist. 🥔🍚
  • Gute Neuigkeiten: Lebensmittelallergien in der Kindheit verlieren sich meistens mit der Zeit. ⏰
  • Die häufigsten Allergien sind die gegen:
    ▪ Hausstaubmilben 🦠
    ▪ Tierhaare 🐈
    ▪ Pollen 💐
  • Bei Kinder sind darüber hinaus die häufigsten Lebensmittelallergien die gegen:
    ▪ Milch 🥛
    ▪ Soja 🟨
    ▪ Weizen 🍞
    ▪ Haselnuss 🥜
    ▪ Erdnuss 🥜
    ▪ Fisch 🐟
  • Bei Erwachsenen geht es primär um “pollenassoziierten Nahrungsmittel-Allergene (= orales Allergiesyndrom). Damit sind primär gemeint:
    ▪ Rohes Obst 🍋
    ▪ Gemüse 🥕🍅
    ▪ Nüsse 🥜

 

Handlungsempfehlungen

✅ Hast Du das Gefühl, dass einige Lebensmittel bei Dir zu Schüben führen? Führe (bspw. mit der NALA App) einmal für ein paar Wochen Tagebuch darüber, was Du täglich zu Dir nimmst und wie es Deiner Haut geht bzw. wann entsprechende Symptome auftreten. So kann man am einfachsten erkennen, welche Zusammenhänge bestehen.

 

Links

🌐 Mehr zu unserer Expertin in diesem Video findest Du hier (Dr. med. Julia Born).
🌐 Welche anti-entzündlichen Mikronährstoffe (inkl. Fette) bei Neurodermitis besonders wichtig sind erklärt Dr. med. Volker Schmiedel (ganzheitlicher Mediziner) hier.
🌐 Mehr Informationen zur richtigen Ernährung bei Neurodermitis von einem weltweit bekannten “Biohacker” findest Du hier (auf Englisch).

Möchtest Du die Abkürzung zu einer glücklichen Haut?

Wähle die Option aus, die am besten zu Dir passt, sodass wir Dich persönlich begleiten können:

Transkript

Heute befassen wir uns mit Lebensmittelallergien. Wie finden wir denn raus, ob Du bzw. Dein Kind eine Lebensmittelallergie hat, die immer wieder zu einem Aufflammen des Ekzems führt. Das Allerbeste: Allergietagebuch. Beginne mal damit aufzuschreiben, was Du isst und wann dann auch Symptome auftreten. Manchmal ist es durch dieses Tagebuch sehr einfach herauszufinden, welches Nahrungsmittel das Problem ist. Wenn es zu viele sind oder was unklar bleibt, kann’s dann manchmal helfen, eine hypoallergene Diät zu machen. Die besteht aus Reis und Kartoffeln. Nach und nach kommen dann wieder mehr und mehr Lebensmittel dazu, um sie von jedem Verdacht zu befreien. Die Einführung neuer Lebensmittel erfolgt Schritt für Schritt, um ihre Verträglichkeit oder auch ihr allergenes Potential zu prüfen. Die Konsultation einer Ernährungsberatung oder eines Allergologen sollte immer ein Teil dieses Prozesses sein. Damit Du ausreichend mit Nährstoffen versorgt bist. Bitte also nicht selbständig zu Hause ausprobieren. Ein kleiner Lichtblick noch für unsere jungen NALA-Nutzer: Viele Nahrungsmittelallergien in der Kindheit neigen dazu, sich mit der Zeit zu verlieren. Das heißt, Du kannst dann die Nahrungsmittel irgendwann wieder essen als wäre nie etwas gewesen. Also halte durch und mach weiter so! Noch ein kurzes “nice to know”: Die häufigsten IGE-vermittelten Allergien sind Hausstaubmilben, Tierhaare und Pollen. Bei Lebensmitteln finden wir Unterschiede bei Kindern und bei Erwachsenen. Kinder sind häufig betroffen von Allergien gegen Milch, Soja, Weizen, Haselnuss, Erdnuss oder Fisch. Bei Erwachsenen sind es vor allem die pollenassoziierten Nahrungsmittel-Allergene, wir nennen dann orales Allergiesyndrom. Da ist vor allem rohes Obst zu nennen, Gemüse oder aber auch Nüsse.

 

Medizinischer Haftungsausschluss

Die Inhalte dieser App / Seiten stellen keine medizinischen Empfehlungen dar. Es handelt sich um allgemeine Informationen bzw. die Darstellung Deiner eigenen Tracking-Daten. Bevor Du etwas an Deinem Therapieplan änderst, sprich bitte immer zuerst mit Deinem Arzt.