Baden bei Neurodermitis

Sollte ich baden? Wenn ja, wie häufig? Welche Badezusätze sollte ich verwenden?

Das Video wurde für die Nutzung in unserer NALA App optimiert. Du kannst sie Dir hier kostenlos herunterladen.

 

Zusammenfassung

  • Viele Neurodermitis-Betroffene wissen nicht so recht: soll/darf ich baden oder nicht?❓
  • Es ist wichtig, Deine Haut täglich zu reinigen. Eine Möglihchkeit dafür ist das Baden, insbesondere bei Akuten phasen. WIchtig dabei ist, dass bestimmte Massnahmen ergriffen werden, d.h. kurze Bäder (d.h. ca. 3 Minuten) mit Mandelöl und anschließendes Eincremen. 🛀🥜⏱️
  • Das tägliche Bad ist sehr gut für die Haut, weil der Schmutz entfernt wird, das Öl angenehm ist und Du Dich ruhiger fühlst. Das hilft insbesondere auch bei Kindern sehr gut, bspw. auch als Abend-Routine vor dem Einschlafen. 👶😴
  • Nur als kurzer Hinweis: vorsicht bei (Aus)Rutschen mit Mandelöl — es könnte etwas rutschig werden. 🙂
  • Folgenden Spezialbäder helfen in manchen Fällen ebenso. Sprich aber auf jeden Fall kurz mit Deinem Arzt, welche der Bäder er Dir empfehlen würde. Insbesondere bei Kindern ist hier vorsicht geboten. ❗
    ▪ Haferflocken: Die Zugabe von kolloidalem Hafermehl zu Deinem Bad kann zur Linderung des Juckreizes beitragen.
    ▪ Backpulver: Das Hinzufügen einer Vierteltasse Backpulver kann ebenso helfen, den Juckreiz zu lindern.
    ▪ Bleichmittel: Eine milde Bleichmittel- und Wasserlösung kann hilfreich sein, wenn Du unter wiederholten Schüben von infizierten Ausschlägen leidest. Verwende 0.5x Tassen Haushaltsbleichmittel für eine volle Wanne Wasser, 0.25x Tassen für eine halbe Wanne. Lasse es bis zu 10 Minuten einweichen und spüle es dann ab. Ein Bleichbad sollte nicht täglich angewendet werden, sondern am besten 2-3x pro Woche. Vorsicht: Versuche dies nicht, wenn Du unter Bleichmittel-Empfindlichkeit oder allergischem Asthma leidest, das durch Chlor-Dämpfe verschlimmert werden könnte.
    ▪ Apfelessig: Wenn Du unter wiederholten Infektionen leidest, gib 1x Tasse Essig in das Bad, da der Essig Bakterien abtöten kann
  • Auch hier gilt: sprich mit Deinem Arzt, was ratsam ist, und teste aus, was für Dich am besten funktioniert. ❤️

 

Handlungsempfehlungen

✅ Du kannst das Bad (inkl. Deinem Lieblings-Zusatz) als kleine Glücksroutine in den Alltag bzw. Deine Woche integrieren. Beispielsweise Sonntagabend zusammen mit einem guten Buch und ein paar Kerzen.
✅ Beim Badezusatz ist es wie mit der Basis-Therapie: geh in die Apotheke Deines Vertrauens und lass Dir ein paar Badezusätze für “sehr trockene Haut” und “juckende Haut” geben. Versuche sie aus und finde Deinen Liebling.

 

Links

🌐 Mehr zu Deiner Expertin in diesem Video findest Du hier (Dr. Uribe Homgren).
🌐 Mehr Informationen und eine Anleitung für ein Bleichmittel-Bad findest Du hier (auf Englisch).

Möchtest Du die Abkürzung zu einer glücklichen Haut?

Wähle die Option aus, die am besten zu Dir passt, sodass wir Dich persönlich begleiten können:

Transkript

Wenn die Patienten in die Praxis kommen, Eltern zum Beispiel, (ich hab einen Plan für jeden Patienten), und wenn die atopische Dermatitis, die Neurodermitis explodiert ist, die Haut ganz offen ist, sag ich den Eltern: die erste Maßnahme ist das tägliche Bad. Und sie gucken mit großen Augen und sagen: auf keinen Fall, Wasser ist so schädlich!
Jein!
Das tägliche Bad zum Beispiel mit Mandelöl für 3 Minuten ist sehr gut für die Haut, weil der Dreck entfernt wird, das Öl ist angenehm und Kinder – ich hab selbst 3 Kinder – werden ruhiger, sie wissen, es ist Nighttime, sie müssen jetzt schlafen und das bringt ein bisschen Ruhe.
Vorsicht vor Rutschen mit Mandelöl!
Und wir machen das nicht immer. Ich sag, nicht für immer müssen die Kinder ein Mal am Tag baden, sondern nur bei diesen akuten Phasen, wo die Haut offen ist, wenn sie superinfiziert ist, das bedeutet, es kommen Bakterien rein: Dann muss man einfach ein bisschen länger pflegen, 6 Wochen.
Ich hab viele Patienten, die nach dem Mandelöl-Bad weitermachen, weil sie es angenehm finden.
Und nach dem Bad eincremen und Pyjama anziehen.
Gute Nacht!

Medizinischer Haftungsausschluss

Die Inhalte dieser App / Seiten stellen keine medizinischen Empfehlungen dar. Es handelt sich um allgemeine Informationen bzw. die Darstellung Deiner eigenen Tracking-Daten. Bevor Du etwas an Deinem Therapieplan änderst, sprich bitte immer zuerst mit Deinem Arzt.