Allgemeine Tipps

Was sollte ich bei Neurodermitis grundsätzlich beachten?

Das Video wurde für die Nutzung in unserer NALA App optimiert. Du kannst sie Dir hier kostenlos herunterladen.

Zusammenfassung

  • Die Schädigung und Trockenheit der Haut macht sie besonders anfällig für äußere Faktoren. 🌵
  • Alles, was die Haut reizt, kann einen Schub auslösen. Dies ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Zum Beispiel können bestimmte Textilien wie Wolle, Schwitzen, eine feuchte Umgebung, extreme Kälte, Tabakrauch, Infektionen, Hormone (bspw. während der Periode oder der Schwangerschaft), aber auch bestimmte Allergene wie Hausstaub, Tierhaare, Nahrungsmittel oder Pollen eine Neurodermitis auslösen. 📋
  • Gut ist es, wenn Du Kleidung aus Baumwolle oder Seide trägst und das Schlafzimmer nachts auf 18 °C herunterkühlst. 🛏️
  • Wenn Du einen Schub haben solltest, solltest Du gechlortes Wasser so weit wie möglich meiden. Grundsätzlich solltest Du nach dem Schwimmen so schnell wie möglich mit Deinen eigenen Spezial-Shampoos duschen und anschließend die Haut grossflächig eincremen. Das Gleiche gilt nach dem Sport. 🚿
  • Verwende dazu seifenfreie oder parfümfreie Produkte. Das Wasser sollte kalt oder lauwarm sein; ausserdem solltest Du kurz duschen (= “2K-Regel”: kurz & kalt). ⏱️🌡️
  • Anschliessend solltest Du die Haut grosszügig eincremen und trockene Kleidung anziehen.🧴

Handlungsempfehlungen

✅ Betrachte Dich als Detektiv und spüre Stück für Stück die Dinge auf, die bei Dir einen Hautausschlag verursachen.
✅ Treib weiterhin Deinen Lieblingssport, falls nichts anderes dagegen sprechen sollte. Achte nur auf die richtige Haut- & Körperpflege, insbesondere danach.
✅ Bevor Du schwimmen gehst, creme Dich dick ein. So baust Du einen natürlichen Schutz gegenüber möglichen Schubauslösern (wie bspw. Chlor) auf.

Links

🌐 Mehr zu Deiner Expertin in diesem Video findest Du hier (Dr. med. Saskia Eichner).

Möchtest Du die Abkürzung zu einer glücklichen Haut?

Wähle die Option aus, die am besten zu Dir passt, sodass wir Dich persönlich begleiten können:

Transkript

Heute erzähle ich Dir etwas zu den Faktoren, die eine Neurodermitis auslösen können. Die Ursache der Neurodermitis ist eine angeborene Störung der Hautbarriere, die zu einem Feuchtigkeitsverlust führt. Die Schädigung und Trockenheit der Haut machen die Haut besonders anfällig für äußere Faktoren. Alles, was die Haut reizt, kann einen Schub provozieren. Das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. So können bestimmte Textilien, wie zum Beispiel Wolle, Schwitzen, ein feuchtes Milieu, extreme Kälte, Tabakrauch, Infekte, Hormone in einer Periode oder einer Schwangerschaft, aber auch bestimmte Allergene wie Hausstaub, Tierhaare, Nahrungsmittel oder Pollen eine Neurodermitis provozieren. Es ist also gut, wenn Du Baumwoll- oder Seidenkleidung trägst und das Schlafzimmer nachts auf 18 °C herunter kühlst. Wenn Du infizierte Ekzeme hast, also entzündete Ekzeme, solltest Du Chlorwasser möglichst meiden. Prinzipiell solltest Du nach dem Schwimmen sobald wie möglich duschen gehen mit Deinen eigenen Produkten und danach die Haut großflächig eincremen. Das Gleiche gilt nach dem Sport. Hierzu verwende seifen- oder parfümfreie Produkte. Das Wasser sollte kalt oder lauwarm sein, und Du solltest auch kurz duschen, also die zwei-k-Regel: kurz und kalt. Danach cremst Du die Haut großflächig ein und ziehst Dir Deine trockene Kleidung an. Wenn Du diese Regeln befolgst, solltest Du Deine Neurodermitis gut im Griff haben.

Medizinischer Haftungsausschluss

Die Inhalte dieser App / Seiten stellen keine medizinischen Empfehlungen dar. Es handelt sich um allgemeine Informationen bzw. die Darstellung Deiner eigenen Tracking-Daten. Bevor Du etwas an Deinem Therapieplan änderst, sprich bitte immer zuerst mit Deinem Arzt.