Neurodermitis & Tattoos

Kann ich mir ein Tattoo stechen lassen, wenn ich Neurodermitis habe? Was sollte ich beachten?

Das Video wurde für die Nutzung in unserer NALA App optimiert. Du kannst sie Dir hier kostenlos herunterladen.

 

Zusammenfassung

  • In diesem Video geht es um die Frage, ob man sich als Neurodermitis-Betroffener tätowieren lassen kann bzw. sollte. ❓
  • Es ist möglich, es ist jedoch einiges zu beachten:
    ▪ Kein Schub 🔥: Du solltest Dich tätowieren lassen, wenn Du aktuell keinen akuten Schub hast.
    ▪ Tinte testen 🔏: Bevor Du eine bestimmte Tinte verwendest, kann es Sinn machen einen Patch-Test durchzuführen, um die Verträglichkeit zu testen.
    ▪ Gute eincremen 🧴: Creme Dich gut ein, bevor Du Dich dann tatsächlich tätowieren lässt.
    ▪ Nicht betroffene Hautstelle 🆗: Wähle einen Platz für Dein Tattoo, der normalerweise nicht von Ausschlägen betroffen ist.
    ▪ Feuchtigkeit 🧴 & Keine Sonne ☀️❌: Nachdem Du das Tattoo bekommen hast, solltest Du es gut mit Feuchtigkeit schützen und nicht damit in die Sonne gehen.

 

Handlungsempfehlungen

✅ Hast Du vor, Dir ein Tattoo stechen zu lassen? Besprich den Plan am besten mit Deinem Arzt / Dermatologen und denke dabei an die oben genannten Punkte.

 

Links

🌐 Mehr zu unserer Expertin im Video findest Du hier (Dr. Daniela Uribe Holmgren).
🌐 Weitere Informationen zum Thema “Neurodermitis und Tattoo” findest Du hier beim DAAB (“Deutscher Allergie- und Asthmabund”).

Möchtest Du die Abkürzung zu einer glücklichen Haut?

Wähle die Option aus, die am besten zu Dir passt, sodass wir Dich persönlich begleiten können:

Transkript

Darf ich mich tätowieren, wenn ich atopische Dermatitis habe? Prinzipiell ja, aber wichtig ist zu wissen, dass, wenn Du einen Schub hast und die Haut offen ist, das keine gute Idee ist. Also musst Du Dich sehr gut vorbereiten vor Deiner Session und Du solltest auch mit Deinem Dermatologen oder Hausarzt reden und auch mit Deinem Tätowierer, so dass Ihr gut vorbereitet seid. Erst einmal muss die Haut zu sein, also keinen Schub haben, sonst kann sich die Haut noch verschlechtern. Dann sollst Du auch aufpassen mit der Tinte, die benutzt wird, weil viele Tinten Metalle, z.B. Nickel, Chrom, Kobalt, haben. Und wenn Du eine Allergie auf diese Komponenten hast, kannst Du eine ausgeprägte Reaktion am Körper haben. Also meine Empfehlung ist: Wenn Du schon sehr viele Allergien hast, könntest Du einen Patch-Test machen bei Deinem Dermatologen mit der Tinte, die Dein Tattoo-Artist benutzen wird, so dass Du ein bisschen gucken kannst, ob Du das vertragen wirst. Wichtig ist zu wissen, dass nicht, weil der Test negativ ist, es bedeutet, dass Du keine Reaktion haben wirst. Da musst Du immer gut aufpassen und dann sollst Du die Haut vorbereiten, ganz gut eincremen vor der Session. Und wenn Du schon weißt, wohin das Tattoo soll – such Dir eine Stelle aus, wo man nie einen Schub hat, z.B. haben manche Leute hier Ekzeme oder manche kommen immer hier im Halsbereich… Versuch einen Platz zu finden, wo Du keine Hautveränderungen kriegst. Dann ersparst Du Dir viele Probleme. Und nach der Therapie, nach der Tätowierung sollst Du diese Stelle gut mit Feuchtigkeit schützen und nicht in die Sonne gehen. Also ich hoffe, das war hilfreich. Tschüss.

Medizinischer Haftungsausschluss

Die Inhalte dieser App / Seiten stellen keine medizinischen Empfehlungen dar. Es handelt sich um allgemeine Informationen bzw. die Darstellung Deiner eigenen Tracking-Daten. Bevor Du etwas an Deinem Therapieplan änderst, sprich bitte immer zuerst mit Deinem Arzt.