Therapie-Leitlinie (II)

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei Neurodermitis?

Das Video wurde für die Nutzung in unserer NALA App optimiert. Du kannst sie Dir hier kostenlos herunterladen.

 

Zusammenfassung

  • Die Behandlung bzw. Therapie ist sehr abhängig vom Betroffenen (Alter, Geschlecht, Schweregrad etc.) ℹ️
  • Stufe 1️⃣: Eines ist für alle Neurodermitis-Betroffene gleich: die Basistherapied.h. häufiges und regelmäßiges Eincremen. 🧴📅
  • Stufe 2️⃣: Wenn die Basistherapie nicht ausreicht, kann man topische Kortikosteroide (= Kortikoide = Steroide) hinzunehmen. Diese werden verwendet, um das “Aufflammen” zu beruhigen. 🧯
  • Stufe 3️⃣: In einigen Fällen können topische Calcineurin-Inhibitoren verschrieben werden; das sind Moleküle, die wie Steroide wirken, aber keine langfristigen Nebenwirkungen haben. Kurzfristig können die Calcineurin-Inhibitoren jedoch in den ersten Tagen der Behandlung ein wenig auf der Haut brennen. 🔥
  • Stufe 4️⃣: Wenn sich Deine Neurodermitis mit Cremebehandlungen allein nicht bessert, wird Dein Arzt andere Möglichkeiten wie Lichttherapie, Tabletten oder Injektionen besprechen. ☀️💊💉

 

Handlungsempfehlungen

✅ Die Häufigkeit der Anwendung einer Feuchtigkeitscreme hängt direkt vom Grad der Trockenheit Deiner Haut ab. Versuche Deine Haut mindestens 2-3 Mal am Tag einzucremen.
✅ Wenn Du unter wiederholten und schwereren Hautinfektionen leidest, kann es hilfreich sein mit Deinem Arzt über topische Kortikosteroide, Calcineurin-Inhibitoren, Lichttherapie, Tabletten oder Injektionen / systemischen Therapien zu sprechen.

 

Links

🌐 Mehr zu Deiner Expertin in diesem Video findest Du hier (Dr. Uribe Homgren).

Möchtest Du die Abkürzung zu einer glücklichen Haut?

Wähle die Option aus, die am besten zu Dir passt, sodass wir Dich persönlich begleiten können:

Transkript

Hallo, wie therapiert man eine atopische Dermatitis oder Neurodermitis? Das ist eine sehr wichtige Frage und die kann ich leider nicht in zwei Minuten beantworten. Aber ich kann einen Überblick machen, damit ihr versteht, wo wir hingehen wollen. Erst einmal müssen wir gucken, was für einen Patienten wir haben: Ist es ein Baby, ist es eine schwangere Mama, ist es ein Opi, der 90 Jahre alt ist und die Haut juckt, oder ist es ein junger erwachsener Patient. Für jede Altersgruppe gibt es verschiedene mögliche Therapien. Aber alle haben eine Sache gemeinsam und zwar die Basistherapie. Wenn die Basistherapie nicht ausreichend ist, müssen wir mit topischen Kortikoiden arbeiten. Topische Kortikoide arbeiten in dem Sinne, dass sie sozusagen das “Feuer löschen”. Wenn die Haut nach dem „Feuerlöschen“ stabil ist, muss sie auch stabil bleiben. Und das schaffen wir wieder mit Pflege, Pflege, Pflege, Pflege und zum Beispiel mit topischen Calcineurin-Inhibitoren, das sind Moleküle, die wirken wie Kortikoide, aber haben keine Nebenwirkungen. Eigentlich doch: Es könnte ein bisschen auf der Haut brennen. Aber wenn ich den Patienten erkläre, dass das normal und erwünscht ist, setzen sie das auch ein. Wenn trotz der Pflege, der topischen Kortikoide und der proaktiven Therapie die Haut immer noch brennt, dann müssen wir uns überlegen, ob es nicht gut wäre, wenn wir eine systemische Therapie einleiten. Aber das ist ein anderes großes Thema und wir können bald mal von der systemischen Therapie hören. Bis bald!

Medizinischer Haftungsausschluss

Die Inhalte dieser App / Seiten stellen keine medizinischen Empfehlungen dar. Es handelt sich um allgemeine Informationen bzw. die Darstellung Deiner eigenen Tracking-Daten. Bevor Du etwas an Deinem Therapieplan änderst, sprich bitte immer zuerst mit Deinem Arzt.