Ursachen für Neurodermitis

Warum habe ich Neurodermitis? Welches sind mögliche Auslösefaktoren?

Das Video wurde für die Nutzung in unserer NALA App optimiert. Du kannst sie Dir hier kostenlos herunterladen.

 

Zusammenfassung

  • In diesem Video widmen wir uns der Frage, wieso jemand Neurodermitis bekommt. ❓
  • Hier sind zwei Haupteinflussfaktoren am Werk:
    ▪ Genetische Prädisposition 🧬: Vermutlich haben die Eltern oder Großeltern ebenso atopische Krankheiten (d.h. bspw. Neurodermitis, Asthma, Allergien, Heuschnupfen etc.), sodass diese vererbt worden sind.
    ▪ Auslösefaktoren ⚡: Bestimmte Faktoren (bspw. Stress oder Allergien) können die Neurodermitis auslösen und “triggern”.
  • Man kann die Haut wie die “Tür des Körpers” betrachten, die man über Pflegecremes etc. geschlossen halten sollte, damit nichts unerwünschtes reinkommen kann (wie bspw. Allergene oder Bakterien). 🦠
  • Wichtig ist, die Haut zu schützen, sodass möglichst wenig Flüssigkeit verloren geht und möglichst wenige Keime / Allergene in die Haut eindringen. ✋

 

Handlungsempfehlungen

✅ Überlege einmal für Dich selbst: von wem könntest Du die Neurodermitis vererbt bekommen haben? Evtl. macht es Sinn, mit der Person darüber zu sprechen, da sie vermutlich bereits gute Strategien entwickelt hat, um die Haut im Griff zu behalten.

 

Links

🌐 Mehr zu unserer Expertin im Video findest Du hier (Dr. Daniela Uribe Holmgren).
🌐 Weitere Informationen zum Thema “Warum habe ich Neurodermitis?” findest Du hier in einem Artikel der Apotheken-Umschau.

Möchtest Du die Abkürzung zu einer glücklichen Haut?

Wähle die Option aus, die am besten zu Dir passt, sodass wir Dich persönlich begleiten können:

Transkript

Warum hat mein Kind Neurodermitis? Da gibt es verschiedene Sachen, das ist sehr vielfältig. Die erste Komponente ist die genetische Prädisposition, das bedeutet, dass die Kinder erben. Wenn ein Teil der Eltern Neurodermitis hat oder Asthma oder Heuschnupfen, ist es sehr wahrscheinlich, dass das Kind es auch erben wird. Und wenn beide Elternteile das haben, sind fast 80 % Wahrscheinlichkeit, dass die Kinder das auch haben werden. Also es ist erstens erblich. Und zweitens und auch sehr wichtig sind die Auslösefaktoren, die eine wichtige Rolle spielen können. Was ich viel sehe: Viele Kinder haben einen Neurodermitisschub oder eine Erstmanifestation, wenn sie von Muttermilch auf normale Ernährung, auf feste Ernährung kommen; oder z.B. nach Impfungen können sie auch einen Schub haben. Und das muss man mit den Eltern gut abklären, so dass die Kinder zu diesen Zeitpunkten gut vorbereitet sind. Was ich auch immer erkläre: Die Haut ist so wie die Tür des Körpers, und wenn man Neurodermitis hat, wird sich die Haut immer mal öffnen wollen, und da verliert man viel Wasser. Und wenn die Tür auf ist, kommen auch kleine Sachen, die man nicht braucht, z.B. Bakterien, Viren oder andere Allergene, die die Haut verschlechtern können. Deswegen ist es wichtig, dass wir die Tür zulassen, und das schaffen wir mit Therapie, die wichtig ist, z.B. Pflege und – wenn das nicht ausreichend ist – mit anderen Sachen.

Medizinischer Haftungsausschluss

Die Inhalte dieser App / Seiten stellen keine medizinischen Empfehlungen dar. Es handelt sich um allgemeine Informationen bzw. die Darstellung Deiner eigenen Tracking-Daten. Bevor Du etwas an Deinem Therapieplan änderst, sprich bitte immer zuerst mit Deinem Arzt.