Thermo-Regulation

Welchen Einfluss hat die Körper- und Umgebungstemperatur sowie die Evolution auf meinen Schlaf?

Das Video wurde für die Nutzung in unserer NALA App optimiert. Du kannst sie Dir hier kostenlos herunterladen.

 

Zusammenfassung

  • Die Körpertemperatur hat sich im Laufe der Evoluation an den Verlauf der Sonne und des Lichtes, die die Sonne auf die Erde strahlt, angepasst. Daher ist diese “Thermo-Regulation” sehr wichtig für unseren Schlaf. 🌡️🧊🔥
  • Körpertemperatur im Tagesverlauf: Morgens, wenn wir aufwachen, ist unsere Körpertemperatur noch relativ niedrig und im Laufe des Tages steigt unsere Körpertemperatur mit der Umgebungstemperatur weiter an, um dann am späten Nachmittag und Abend wieder zu sinken.📈📉
  • Schlafumgebung & Schwitzen: Das bedeutet, dass unsere Körpertemperatur in der Nacht tatsächlich 1 Grad kälter ist als tagsüber. Das hört sich nicht nach viel an. Aber für unseren Schlaf und für unsere Gesundheit ist dieses eine Grad sehr, sehr wichtig. Daher solltest Du Deine Schlafumgebung so gestalten, dass der Körper die Möglichkeit hat sich abzukühlen, ohne dies durch Schwitzen kompensieren zu müssen. Denn insbesondere bei Neurodermitis für das Schwitzen häufig zu Juckreiz und unruhigem Schlaf. 🧊🛏️🥵
  • Fussbäder & Wadenwickel: Eine gute Möglichkeit dazu sind kühle Fußbäder oder kühle Wadenwickel am Abend. Nimm dazu am besten 2-3 Handtücher, die Du in lauwarmes Wasser tauchst, wickele sie um Deine Wade und entspanne Dich dann für ca. 20 Minuten. Das gleiche funktioniert auch mit den Armen oder dem Kopf.
  • Bettwäsche: Auch durch Deine Bettwäsche kannst Du Deine Wärmeregulation positiv beeinflussen. Es ist wichtig, dass Du natürliche Materialien verwendest oder solche Bettwaren, die eine gute Wärmeregulierung ermöglichen. Schaf-Fell zum Beispiel ist hervorragend für die Wärmeregulierung geeignet. 🐏

 

Handlungsempfehlungen

✅ Mache es Deinem Körper so einfach wie möglich, das 1 Grad Celsius herunterzukühlen, um einen guten Schlaf zu finden. Bspw. durch ein kühles Schlafzimmer (am besten ca. 18 °C), die Integration von laukühlen Wadenwickeln oder Fussbädern vor dem Schlafengehen.
✅ Versuche die Bedingungen für nächtliches Schwitzen zu vermeiden, bspw. durch Materialien für Matratze und Bettwaren, die eine gute Thermo-Regulation ermöglichen (wie bspw. Schafsfell).

 

Links

🌐 Mehr zu Deiner Expertin in diesem Video findest Du hier (Dr. Carolin Marx-Dick).
🌐 Ein paar weitere “Sleep-Hacks” von einem weltweit bekannten “Biohacker” findest Du hier (nur auf Englisch verfügbar).
🌐 Unser Mitgründer Jerry nutzt in stressigen Zeiten diese Tropfen (CBD & Melatonin) sowie ein hochwertiges Magnesium-Präparat direkt vor dem Schlafengehen und die Einschlaf-Meditation der Headspace App (solltest Du die App nicht haben, kannst Du hier schauen).

Möchtest Du die Abkürzung zu einer glücklichen Haut?

Wähle die Option aus, die am besten zu Dir passt, sodass wir Dich persönlich begleiten können:

Transkript

Wie Sie wissen, geht morgens die Sonne auf, steigt dann im Laufe des Tage, um nachmittags und abends wieder zu sinken. Das verändert beispielsweise den Lichtverlauf im Laufe eines Tages. Das heißt, morgens haben wir warme rot-orange Töne und es ist noch nicht so richtig hell, im Laufe des Tages steigt dann die Sonne bis zum Zenit, da haben wir richtig helle und weiße Lichtfarben, und am Nachmittag Richtung Abend nimmt das Licht wieder rot-orange Töne an und es wird so langsam dunkler. Mit diesem Sonnenverlauf verändert sich aber nicht nur das Licht, sondern es verändert sich auch die Temperatur, die wir so spüren. Und in den vielen Jahren unserer Evolution hat sich auch unsere Körpertemperatur daran angepaßt, und genau deshalb ist die Thermoregulation auch ein ganz, ganz wichtiger Punkt unserer Gesundheit und vor allem auch unseres gesunden Schlafes. Das bedeutet: Morgens, wenn wir aufwachen, ist unsere Körpertemperatur noch relativ niedrig, weil, die Sonne hatte noch keine Zeit, die Erde und damit unseren Körper zu erwärmen. Im Laufe des Tages steigt unsere Körpertemperatur dann immer weiter an gemeinsam mit der Umgebungstemperatur, um dann am späten Nachmittag und abends wieder abzusinken. Das bedeutet: Nachts ist unsere Körpertemperatur tatsächlich 1 Grad kälter als tagsüber. Das klingt nicht viel; aber für unseren Schlaf, für unsere Gesundheit ist dieses eine Grad ganz, ganz wichtig. Und an diesem Punkt kommen wir auf Ihre Hauterkrankung, auf die Neurodermitis zu sprechen. Ich bin mir sicher, Sie alle kennen das, dass genau dann, wenn Sie zu schwitzen beginnen, der Juckreiz los geht und sich die gesamte Symptomatik verstärkt. Und deshalb ist es ganz, ganz wichtig, vor allem auch nachts auf eine gute Thermoregulation zu achten. Das bedeutet: Wir müssen unserem Körper die Möglichkeit geben, ein Grad Celsius herunter zu regulieren. Und wie reguliert unser Körper unsere Körpertemperatur? Über das Schwitzen. Und mit dem Schwitzen kommen Sie wieder in Ihre Neurodermitis-Symptomatik. Das bedeutet: Wir sollten Ihre Schlafumgebung dringend so gestalten, dass Ihr Körper die Möglichkeit hat, runter zu kühlen, ohne dass er dies über Schwitzen ausgleichen muss. Eine gute Variante das zu tun, sind kühle Fußbäder bzw. ein kühler Wadenwickel am Abend. Nehmen Sie dazu 2,3,4 Handtücher, die Sie nur in kühles Wasser eintauchen, es sollte nicht eiskalt sein, weil, dann wachen wir wieder auf oder werden richtig aktiv. Das bedeutet: Nehmen Sie ein laukühles Handtuch, wickeln es sich um die Wade, packen sich richtig gut ein und entspannen Sie sich dann für etwa 20 Minuten. In dem Moment ist es so, dass unser Körper die ausgekühlten Beine wieder erwärmen möchte und das tut er, indem er aus unserem Körperkern die Wärme zieht und in die Beine hinunter schickt. Das Gleiche könnten Sie auch mit Ihren Armen machen, auch über den Kopf verliert man viel Wärme, viel Temperatur. Und damit sind es Maßnahmen, die richtig gut dazu geeignet sind, Sie auf den Schlaf vorzubereiten und Ihre Körpertemperatur ein wenig runter zu regulieren. Desweiteren können Sie positiven Einfluss auf Ihre Wärmeregulation durch Ihre Bettwaren nehmen. Schaf-Fell ist beispielsweise hervorragend zur Wärmeregulation geeignet. Das bedeutet: Ein Schaf-Fell erwärmt nicht nur, sondern wenn Ihr Körper zu erhitzt ist, transportiert ein Schaf-Fell auch wirklich gut die Wärme wieder ab. In bestimmten Matratzen und Bettwaren ist Schaf-Fell mit enthalten; da können Sie sich einfach mal informieren. Grundsätzlich ist es wichtig, dass Sie natürliche Materialien in Ihrem Bett haben bzw. solche Bettwaren benutzen, die eine gute Wärmeregulation ermöglichen. Das bedeutet: Eine Decke sollte natürlich schön warm halten im Winter, wenn es kalt ist. Eine Decke sollte aber auch viel von Ihrer Körperwärme aufnehmen können, ohne dass Sie dann beginnen zu schwitzen. Also: Die Thermoregulation ist ein ganz, ganz wichtiger Punkt für Ihren gesunden Schlaf, und mit einigen kleinen Maßnahmen können Sie es schaffen, Ihrem Körper da ein bisschen auf die Sprünge zu helfen, die Thermoregulation vielleicht schon vor dem Zubettgehen zu vollziehen, so dass Sie dann im Bett nicht schwitzen müssen.

Medizinischer Haftungsausschluss

Die Inhalte dieser App / Seiten stellen keine medizinischen Empfehlungen dar. Es handelt sich um allgemeine Informationen bzw. die Darstellung Deiner eigenen Tracking-Daten. Bevor Du etwas an Deinem Therapieplan änderst, sprich bitte immer zuerst mit Deinem Arzt.