Neurodermitis & Psyche

Wie kann ich Stress entgegen wirken und insgesamt gelassener werden?

Das Video wurde für die Nutzung in unserer NALA App optimiert. Du kannst sie Dir hier kostenlos herunterladen.

 

Zusammenfassung

  • In diesem Video geht es um den Zusammenhang Deiner Psyche und Deiner Haut. ℹ️
  • Wenn die Belastung bei Dir groß ist, wird auch Dein Hautbild schlechter. Oft erst in der Entspannungsphase. ⚡
  • Deshalb ist Entspannung so wichtig. Wie geht das am besten?
    • Minimierung Deiner Stressoren: auch wenn das bedeutet, dass Du Dich von bestimmten Dingen und Aufgaben, aber manchmal auch von Menschen trennen musst. 🙅
    • Entspannungstechniken: Yoga, Meditation, autogenes Training oder eine andere Entspannungstechnik solltest Du in Dein Leben einbauen. 🧘‍♀️🧘‍♂️
    • Schlaf: Schlaf ist sehr wichtig, finde einen guten Schlafrhythmus. 😴
    • Wasser trinken: Trink ausreichend gutes Wasser; das ist wichtig für die Entgiftung und auch für Dein Gehirn, um mit schwierigen Situationen umzugehen. 🚰
    • Rituale: Rituale (morgens und/oder abends) geben Dir Struktur und Halt. 🔁
    • Tees & Pflanzen: Tees und Pflanzen( z.B. Melisse, Hopfen, Baldrian, Passionsblume) wirken beruhigend und entspannend. 🫖🌼
    • Bachblüten: Sie können – von einem Therapeuten für Dich zusammengestellt – die Spitzen von besonderem Stress und Belastung nehmen. 🌸
    • Fertige Mittel: Es gibt auch bereits fertige Mittel, die Du einnehmen kannst, bspw. Neurexan, Rhodiolan, Rosenwurz, neuroLoges oder dystoLoges. 💊
    • Klopfen: Eine weitere Möglichkeit ist das Klopfen. Hier wird auf bestimmte Punkte im Gesicht oder dem Brustbereich leicht geklopft (Anleitung im Video). ✊ 

Handlungsempfehlungen

Weisst Du, was Dich unausgeglichen macht und “stresst”? Falls nicht, versuche einmal eine Liste der Top 10 Stressoren zu identifizieren und diese bewusst aus Deinem Leben zu streichen (oder zu minimieren).
Versuche auf der anderen Seite herauszufinden, wie Du am besten Stress abbauen kannst, sollte er einmal da sein. Welche Methoden (Entspannungstechniken wie Yoga, Meditation, autogenes Training; Schlaf; viel Wasser trinken; Morgen- und Abendrituale; Tees und Pflanzen; Klopftechnik) funktioniert für Dich am besten?

 

Links

🌐 Die Expertin im Video ist Antje Schwan (ausgebildete Heilpraktikerin).
🌐 Mehr zur Klopftechnik kannst Du im folgenden Link nachlesen.

Möchtest Du die Abkürzung zu einer glücklichen Haut?

Wähle die Option aus, die am besten zu Dir passt, sodass wir Dich persönlich begleiten können:

Transkript

Hallo, herzlich willkommen.

Heute möchte ich Dir ein bisschen über den Zusammenhang von Neurodermitis und Psyche erzählen.

Du wirst bestimmt schon bemerkt haben, wenn es Dir nicht gut geht, wenn Du sehr unter Stress stehst, dass Dein Hautbild dann schlechter ist und Neurodermitis eher anfängt zu blühen, wenn die Belastung sehr groß ist.

Deshalb ist ein Ansatz, um besser damit umzugehen, um Deine Haut mehr in die Heilung zu bringen, dass Du schaust, wie kannst Du Deine Psyche beruhigen, wie kannst Du ausgeglichener werden.

Und ein paar Tipps dazu möchte ich Dir gerne geben.

Vielleicht ist es noch interessant für Dich: Häufig treten Schübe auf, genau wenn man in der Entspannungsphase ist und nicht unbedingt in der Zeit, wo der Druck so groß ist.

Das ist ein Zeichen dafür, dass vorher die Stresshormone alles fest im Griff hatten, und in dem Moment, wo sie etwas absinken, da zeigt die Haut dann, wie belastet Du tatsächlich bist.

Hier zu meinen Tipps.

Also das erste ist, versuch so viele Stressfaktoren wie es geht zu minimieren, die sogenannten Stressoren. Das heißt auch manchmal, dass man sich trennen muss von bestimmten Dingen, von Aufgaben, manchmal auch von bestimmten Menschen, die einem nicht gut tun.

Schau, ob Du ein bisschen Yoga, Meditation, autogenes Training, also irgendeine Entspannungstechnik, die Dir gefällt, in Dein Leben integrieren kannst. Dann bist Du etwas resistenter gegen die Belastungen, die so jeden Tag auf einen einprasseln.

Schlaf ist ein ganz wichtiger Faktor.

Schau, dass Du einen guten Schlafrhythmus hast, regelmäßig ins Bett gehst; darüber könnten wir noch ein ganz eigenes Video machen, so viele Faktoren gibt es, die den Schlaf beeinflussen.

Trink gutes Wasser, ausreichend Wasser; auch das unterstützt die Entgiftung Deines Körpers und ist aber auch gut für Dein Gehirn, um mit schwierigen Situationen gut umzugehen.

Schau, ob Du gute Rituale hast, vielleicht ein gutes Morgen- oder auch ein Abendritual einzuführen; das gibt Struktur und es gibt auch Halt in diesen Zeiten, die doch sehr unwägbar und unruhig sind.

Du kannst natürlich auch mit verschiedenen Mitteln Dich selber unterstützen.

Das eine sind Tees. Es gibt viele tolle Tees und Pflanzen, die beruhigend wirken, die entspannend wirken.

Da sind z.B. zu nennen: Melisse, Hopfen, Baldrian oder Passionsblume.

Du kannst die mischen oder Du suchst Dir den Tee aus, den Du am liebsten trinkst und dann auch gern mit etwas Honig oder Zitrone, was Dir schmeckt.

Was gibt es noch?

Es gibt Bachblüten. Da würde es helfen, wenn Du Dich an einen Therapeuten wendest, der eine Mischung für Dich zusammenstellt.

Bachblütentropfen nehmen die Spitzen bei besonderen stressigen Situationen oder bei besonderen Belastungen in Deinem Leben.

Dann kannst Du gucken:

Es gibt Mittel, wie z.B.

  • Neurexan, das kommt auch eher aus der naturheilkundlichen Seite von der Firma Heel; das entspannt und nimmt Nervosität.
  • Rhodiolan von der Firma Dr. Loges enthält Rosenwurz. Rosenwurz ist ein Adaptogen. Das unterstützt Dich dabei, dass Du besser mit Situationen umgehen kannst.
  • neuroLoges von der Firma Dr. Loges. Das unterstützt Dich, wenn Du sehr nervös bist, das unterstützt Regenerationsprozesse Deiner Nerven.
  • dystoLoges, auch von der Firma Dr. Loges. Das wirkt sehr entspannend, wenn Du innerlich unruhig bist.

Möchtest Du nicht unbedingt auf solche Mittel zurückgreifen, gäbe es natürlich auch die Möglichkeit, verschiedene Techniken anzuwenden, um aus einer schwierigen oder stressigen Situation herauszukommen.

Und eine kleine Technik möchte ich Dir gern zeigen.

Und zwar ist das das Klopfen. Vielleicht hast Du schon mal davon gehört.

Du hast z.B. eine Situation und fühlst Dich sehr unruhig, Du bist innerlich angespannt und bist sehr unruhig.

Dann nimmst Du diesen Satz – ich nehme jetzt mal meine Brille ab, dann kannst Du es besser sehen – und dann klopfst Du hier Deine linke Augenbraue und sagst: meine Unruhe, meine Unruhe, meine Unruhe
Das machst Du fünf, sechs Mal.

Der nächste Punkt liegt hier: meine Unruhe, meine Unruhe, meine Unruhe

Der dritte Punkt hier zwischen Unterlippe und Kinn: meine Unruhe, meine Unruhe, meine Unruhe

Der vierte Punkt liegt hier oben mittig auf dem Brustbein: meine Unruhe, meine Unruhe, meine Unruhe

Und als letztes an der linken Hand an der Handkante am kleinen Finger, kannst Du das Ganze noch mal verfestigen sozusagen…

Und danach schaust Du, wie es Dir geht.

Durch dieses Klopfen gleichst Du bestimmte Meridiane und Reflexpunkte aus und oft ist dann die Anspannung dieses Moments genommen.

Du kannst positive wie negative Dinge beklopfen.

Probier es doch einfach mal aus, ob Dir das in so einer angespannten Situation hilft.

Das waren meine Tipps für heute. Ich danke Dir!

Share This

Share This

Share this post with your friends!