Ganzheitliche Herangehensweise & Stress

Was spielt bei der gesamtheitlichen Therapie der Haut eine Rolle? Was trägt Stress bei?

Das Video wurde für die Nutzung in unserer NALA App optimiert. Du kannst sie Dir hier kostenlos herunterladen.

 

Zusammenfassung

  • Wichtig ist die gesamtheitliche Herangehensweise bei Neurodermitis. U.a. sind wichtig:
    ▪ Haut 🧱
    ▪ Ernährung 🥗
    ▪ Darmgesundheit 💩
    ▪ Funktionsfähigkeit des Immunsystems 🤺
    ▪ Emotionale Ebene (Körper & Geist & Seele) ❤️
  • Ein ausgeglichener Geist und eine entspannte Seele helfen, Hauterkrankungen wie Neurodermitis positiv zu beeinflussen. 🧘‍♀️🧘‍♂️
  • Stress verursacht die Ausschüttung von Adrenalin und Kortisol. Viele Organe (u.a. die Haut) haben kleine Rezeptoren für diese Botenstoffe. Sollte es zu anhaltendem Stress kommen, kann Folgendes auftreten:
    ▪ Die Rezeptoren können empfindlicher ggü. diesen Botenstoffen werden und stärker reagieren — das kannst Du u.a. bei Stress-bedingtem Hautausschlag sehen. ⚡
    ▪ Das Immunsystem kann negativ beeinflusst werden. So können einfacher Autoimmun-Krankheiten entstehen. 🤧
    ▪ Die Darmflora und die Darmschleimhaut kann angegriffen und zerstört werden. Hieraus kann das “Leaky Gut Syndrom” (= “Löchriger Darm”) entstehen. 💩
  • Um Neurodermitis mit Hilfe von Entspannungsmethoden erfolgreich zu behandeln, ist es wichtig, zwie Dinge zu analysieren:
    ▪ Welche Stressoren zum Ausbruch der Erkrankung geführt? 🔍
    ▪ Wie hoch ist die emotionale Belastung heute bzw. was verursacht heute Stress? ⚡
  • Ein effektives Trainingsmittel ist das autogene Training. Autogenes Training dient grundsätzlich dazu, unser Stress-System zu beruhigen und damit die emotionale Anspannung zu reduzieren. 🧘‍♂️
  • Autogenes Training ist auch als sogenannter “Coping-Skill” (coping = Bewältigung) in Stress-Situationen einsetzbar, d.h. um in besonders belastenden Situationen schnell “runterzufahren”. 🧘‍♀️
  • Wie funktioniert “Autogenes Training”? Mit Hilfe von bestimmten Formeln (bspw. “Meine Arme sind schwer”) bringt man sich selbst in eine Art Hypnose-Zustand. 💬
  • Am besten lernt man es einmal mit einem Coach, damit man es dann selbständig anwenden kann. 👩‍🏫
  • Um langfristige Erfolge zu erzielen, sollte man – wie beim körperlichen Training – die Entspannungsmethoden regelmäßig üben. Bereits bei 10-15 Minuten täglich kann man nach einigen Wochen eine Verbesserung der Resilienz, also eine verbesserte Stressresistenz und eine Beruhigung des Stresssystems beobachten. 🔁
  • Darüber hinaus können im fortgeschrittenen Stadium des “Autogenen Trainings” auch falsche oder störende Überzeugungen und Glaubenssätze aufgelöst werden, die tief in unserem Unterbewusstsein sitzen und uns das Leben immer wieder schwer machen. Diese werden dann durch positive Glaubenssätze ersetzt. 💭☀️

 

Handlungsempfehlungen

✅ Betrachte Deine Hautgesundheit ganzheitlich. Hast Du bereits einen Blick auf alle Bereiche (Haut, Ernährung, Darmgesundheit, Immunsystem, Emotionales System) geworfen?
✅ Hast Du bereits “Autogenes Training” als Entspannungstechnik ausprobiert? Falls nicht: versuche es einmal. Als Mantra kannst Du einmal folgende ausprobieren: “Die haut ist ruhig und angenehm kühl.”, “Meine Haut bleibt gesund”, “Das Jucken verschwindet”, “Mit jedem Atemzug wird das Jucken schwächer und schwächer”, Meine Haut ist in weiche, kühle Seide gehüllt” oder “Ein kühlender Wind weht an meine Haut”.
✅ Glaubenssätze sind ein grosser Bereich, aber starte doch mal ganz einfach: welche Glaubenssätze hast Du über das Leben im Allgemeinen, über Dich, Familie, Freundschaften, Liebe, beruflichen Erfolg, Hobbies usw. gebildet (bspw. “Das Leben ist ein Spiel.” vs. “Das Leben ist ein Kampf.”)? So kannst Du automatischen Stress-Produzenten auf die Schliche kommen.

 

Links

🌐 Mehr zu unserer Expertin in diesem Video findest Du hier (Therapeut für Ganzheitsmedizink/kPNI Marc Siebelt).
🌐 Weitere Informationen zum Thema “Autogenes Training” findest Du hier. Eine geführte Anleitung findest Du hier (bitte nur im Beisein eines medizinischen Experten durchführen).
🌐 Weitere Informationen zum Thema “Glaubenssätze” findest Du hierhier (warum sie so mächtig sind) und hier.

Du willst NALA gratis nutzen? 🆓

Du hast ein gutes Timing. Du wärst unter den ersten 5000 Nutzern, die NALA Premium-Version gänzlich kostenlos nutzen können -- ein Leben lang.

Transkript

Möchten Sie wissen, wie genau ein ausgeglichener Geist und eine entspannte Seele helfen, Hauterkrankungen wie Neurodermitis positiv zu beeinflussen – dann schenken Sie mir 5 Minuten und ich erkläre es Ihnen. Mein Name ist Marc Siebelt. Ich bin Therapeut für Ganzheitsmedizin und Fachmann für medizinische Entspannungsverfahren im discover-health.center in Freienbach. Die Entstehung von Neurodermitis ist ein komplexes Geschehen, unabhängig von vielen unterschiedlichen Faktoren, nicht nur von einem einzigen. Daher ist für mich als Therapeut eine ganzheitliche Sicht auf meine Klienten wichtig. Ich schaue mir neben der Haut auch folgende vier Dinge an:

  1. Ernährung
  2. Darmgesundheit
  3. Funktionsfähigkeit des Immunsystems
  4. Vor allem, wie es um die emotionale Ebene – also Körper, Geist und Seele – bestellt ist.

Aber erst einmal vorweg: Was passiert eigentlich bei Stress im Körper? Und was hat das für einen Einfluss bei Neurodermitis? Bei Stress werden die Stresshormone Adrenalin und Kortison ausgeschüttet. Viele Organe – auch unsere Haut – haben Rezeptoren, also kleine Andockstellen, damit sie das Stresssignal verarbeiten können. Ist der Körper nun über einen längeren Zeitraum gestresst – und zwar permanent – dann können

  1. Die Cortisolrezeptoren auf der Haut empfindlicher und anfälliger werden.
  2. Das Immunsystem kann negativ beeinflusst werden und Autoimmunkrankheiten können entstehen.
  3. Ständig erhöhte Cortisol-Werte stören die Darmflora und Darmschleimhaut; Stichwort löchriger Darm oder auch Leaky Gut Syndrom.

Damit Neurodermitis mithilfe von Entspannungsverfahren erfolgreich behandelt werden kann, ist es wichtig zu analysieren, welche Stressoren einerseits zum Ausbruch der Erkrankung geführt haben, und andererseits: Wie hoch ist die emotionale Belastung heutzutage, also was stresst, regt auf oder was versteckt sich im Inneren und macht Probleme? Um die emotionale Gesundheit zu stärken, müssen wir – ähnlich wie beim Muskelaufbau – regelmäßig trainieren. Ein effektives Trainingsgerät dafür ist das autogene Training. Das autogene Training dient grundsätzlich zur Beruhigung unseres Stress-Systems und somit zur Senkung des emotionalen Anspannungs-Syndroms. Das autogene Training ist auch anwendbar als sogenannter Coping Skill in Stresssituationen, also, um uns in besonders stressigen Situationen schnell “runter zu fahren” und zu beruhigen. Aber wie genau funktioniert das autogene Training? Durch gewisse Formeln, wie z.B.: “Meine Arme sind schwer” bringt man sich selber in eine Art Hypnosezustand. Dies entspannt, bringt Ruhe in unser gesamtes System und unser Körper kann wieder seinen Seelenfrieden zu finden. Man lernt diese Methode mit all seinen Formeln recht einfach mithilfe eines Coaches, damit man sie dann autonom, also selbständig zu Hause oder auch bei der Arbeit anwenden kann. Um langfristig Erfolge zu erzielen, sollte man – wie auch beim körperlichen Training – die Entspannungsverfahren regelmäßig praktizieren. Schon mit 10-15 Minuten täglich kann man nach wenigen Wochen eine Verbesserung der Resilienz, also eine verbesserte Stress-Resistenz und eine Beruhigung des Stress-Systems beobachten. Darüber hinaus können in der Aufbaustufe des autogenen Trainings falsche oder störende Überzeugungen und Glaubenssätze aufgelöst werden, die tief in unserem Unterbewusstsein sitzen und uns immer wieder das Leben schwer machen. Dazu identifizieren wir – also der Klient und ich – erst einmal das Problem, und dann formulieren wir einen positiven Glaubenssatz, der im Anschluss an das tägliche autogene Training immer wieder verinnerlicht wird. So können wir zusätzlich die Wurzel des Übels angehen. Ergo: Das autogene Training ist durch seine einfache, aber feste Struktur ein sehr effektives Mittel, um Körper, Geist und Seele in einen ausgeglichenen und entspannten Zustand zu bringen und so das Stresssystem und damit auch die Neurodermitis zu beruhigen. Zu bedenken ist jedoch, dass Sie Nachhaltigkeit nur dann erzielen können, wenn ganzheitlich alle Ursachen beseitigt werden und Verbesserung in den 4 Bereichen – also Ernährung, Darmgesundheit, Immunsystem und Körper, Geist und Seele – gemacht werden.

Aber schon die kleinsten Änderungen haben oft einen großen Effekt

Medizinischer Haftungsausschluss

Die Inhalte dieser App / Seiten stellen keine medizinischen Empfehlungen dar. Es handelt sich um allgemeine Informationen bzw. die Darstellung Deiner eigenen Tracking-Daten. Bevor Du etwas an Deinem Therapieplan änderst, sprich bitte immer zuerst mit Deinem Arzt.

Share This

Share This

Share this post with your friends!